30.06.2020

2. Bundesliga – Spannung und Dramatik gibt es noch

Zum Ende der Saison steigt die Spannung in der Zweiten Bundesliga noch einmal deutlich an.

Die Zweite Bundesliga ist so spannend wie lange nicht mehr. Mit Hannover 96, dem Hamburger SV, dem VfB Stuttgart und dem 1. FC Nürnberg hatten sich gleich vier Mannschaften den Aufstieg als klares Ziel gesteckt. Am Ende wurden es Bielefeld und Stuttgart, während sich der 3. Platz zwischen Heidenheim und dem HSV entscheidet und noch nicht feststeht. Bei der Frage, auf wen diesbezüglich Wetten abgeschlossen werden sollten, gehen die Meinungen auseinander. Der Favorit für den Aufstieg ist zwar noch Heidenheim, allerdings müssen die am letzten Spieltag auswärts gegen Arminia Bielefeld ran. Einige wetten jedoch auch auf die Hamburger, die zuhause noch mal alles geben müssen. Wie der letzte Spieltag der zweithöchsten Spielklasse auch ausgehen mag, am Ende stehen trotzdem noch die Relegationsspiele gegen den Bundesligisten an, der sich ebenfalls erst am letzten Spieltag entscheidet.

Arminia Bielefeld – Vom Außenseiter zum Aufsteiger

Dank der unfreiwilligen Hilfe des VfL Osnabrück, der sich mit einem 1:1 nicht gegen den Hamburger SV durchsetzen konnte, steht bereits fest, dass Arminia Bielefeld in die 1. Fußball-Bundesliga aufsteigen wird. Dass dies der Fall sein würde, vermuteten bereits die meisten nach dem überragenden 4:0 gegen Dynamo Dresden. Arminias Trainer Uwe Neuhaus ging mit dem Erfolg seiner Mannschaft jedoch erst einmal bescheiden um und zeigte sich zunächst zurückhaltend. Spätestens nachdem jedoch auf dem Twitter-Account der Arminia verkündet wurde „Wir sind zurück in der Bundesliga“, war die Partystimmung perfekt.
Mit diesem Erfolg hatte noch zu Beginn der Saison kaum einer gerechnet. Zu den Favoriten für den Aufstieg zählten der VfB Stuttgart, der HSV, Hannover 96 und der 1. FC Nürnberg, Bielefeld hatte jedoch niemand wirklich auf dem Schirm. Obwohl auch der Start der Saison nicht ohne Probleme verlief, konnte die Arminia ihre Tabellenführung nach dem 15. Spieltag verteidigen. Nun gehören die Ostwestfalen zu den Rekord-Aufsteigern der Bundesliga und konnten sich außerdem von der noch vor wenigen Jahren beachtlichen Schuldenlast befreien. Nach diesem absoluten Erfolgsjahr bleibt es also spannend, wie Arminia Bielefeld sich in der 1. Liga schlagen wird. 

VfB Stuttgart – Torstark in die erste Liga

Quelle: Pixabay

Auch der VfB Stuttgart ist sich seines Aufstiegs in die 1. Bundesliga mittlerweile sicher. Der beeindruckende 6:0-Sieg gegen den 1. FC Nürnberg hat sich vor allem im Torverhältnis bemerkbar gemacht. Dank der Torschützen Silas Wamangituka, Sasa Kalajdzic, Atakan Karazor und Nicolas Gonzales konnten sich die Stuttgarter problemlos gegen Nürnberg durchsetzen und dies sogar, obwohl sie anfangs ohne die beiden Ex-Nationalspieler Mario Gomez und Holger Badstuber antraten. Zuvor konnten sie ihre Stärke bereits am drittletzten Spieltag gegen den FC Sandhausen mit einem 5:1-Sieg beweisen. In Kombination mit der Niederlage des HSV gegen Heidenheim sorgte der eindeutige Sieg für vielversprechende Aufstiegsaussichten. Ein Punktgewinn am letzten Spieltag gegen den SV Darmstadt 98 reicht den Schwaben bereits, um den Aufstieg zu sichern. Die Mannschaft unter Trainer Pellegrino Matarazzo kann also wohl demnächst beweisen, ob sie auch in der Ersten Liga die Stärke der letzten Spiele an den Tag bringen können.

Heidenheim – Der Underdog mit großen Chancen

Quelle: Pixabay

Einer der zunächst unerwarteten Favoriten für den Aufstieg ist der 1. FC Heidenheim. Zurzeit steht dieser in der 2. Bundesliga auf Platz drei, ob der Aufstieg letztendlich gelingt, entscheidet sich jedoch erst in den letzten Spieltagen. Heidenheim gehörte noch vor einigen Jahren der Oberliga an, seitdem haben die Schwaben den anderen Clubs in der zweiten Liga klarmachen können, dass sie eine ernst zu nehmende Konkurrenz sind. Spätestens nach dem Last-Minute-Sieg gegen den Hamburger SV ist klar, dass die Heidenheimer scharf auf den Aufstieg sind. Die Chance auf den Aufstieg konnten sie somit dank Konstantin Kerschbaumers Tor in der fünften Minute der Nachspielzeit zunächst wahren. Obwohl die Heidenheimer zuerst von keinem als möglicher Kandidat für die 1. Bundesliga gesehen wurden, führten die durchwachsenen Spiele von Hamburg und Stuttgart dazu, dass sie nun echte Chancen auf den Aufstieg haben.
Für die Heidenheimer wäre es der erstmalige Aufstieg in die 1. Bundesliga. Für den Verein unter Trainer Frank Schmidt, der bereits für den Aufstieg der Mannschaft von der Oberliga in die Zweite Liga mitverantwortlich war, wäre dies die absolute Krönung. Am letzten Spieltag können sich die Heidenheimer noch einmal beweisen, dass dies gegen den Tabellenersten Arminia Bielefeld jedoch nicht leicht wird, scheint klar. Am Sonntag können die beiden Aufstiegskandidaten noch einmal die Stärke, die sie auch in der ersten Liga zeigen möchten, beweisen.

Hamburger SV – Der Traum von der Rückkehr in die erste Liga

Die Hoffnung auf die Rückkehr in die 1. Bundesliga schwindet beim Hamburger SV mehr und mehr. Obwohl zunächst noch spekuliert wurde, ob der HSV wieder zu alter Stärke finden würde, schien der Aufstieg für die Hamburger eigentlich zum Greifen nahe. Wären da nicht die Heidenheimer, die momentan die größte Konkurrenz der Hamburger im Kampf um den Aufstieg sind.
Obwohl der HSV als einziger Verein schon von Anfang an bereits seit 55 Jahren Teil der Bundesliga ist, scheint die Rückkehr in die 1. Bundesliga nach dem Abstieg 2018 einfach nicht zu gelingen. Dies bedeutete auch für Trainer Dieter Hecking, der bereits der neunte Trainer in sechs Jahren ist, eine nervenaufreibende Saison. Doch nun schienen die Hamburger dem Aufstieg eigentlich ein Stück näher gekommen zu sein. Nach dem Erreichen des dritten Tabellenplatzes schien die Hoffnung des HSV wiederzukehren. Doch der 1. FC Heidenheim, der beim Duell gegen die Hamburger mit einem Sieg in letzter Minute punkten konnte, macht es den Nordlichtern nicht leicht. So steht der HSV momentan auf Platz vier der Tabelle. Dass sich dies noch ändern wird, ist eher unwahrscheinlich. Die Hamburger müssten am letzten Spieltag nicht nur gegen den SV Sandhausen gewinnen, auch beim Spiel gegen die Heidenheimer müsste der Tabellenerste Arminia Bielefeld ordentlich punkten.

Jetzt geht es nochmal um alles – Die Relegationsspiele

Doch noch ist nicht alles entschieden. Richtig spannend wird es für die Vereine noch einmal in den Relegationsspielen. Hier entscheidet sich, ob der drittplatzierte Zweitligist eine Chance bekommt, in die erste Liga aufzusteigen, beziehungsweise ob der drittletzte Erstligist seinen Platz verteidigen kann. Wer genau sich in diesen Spielen noch einmal beweisen muss, wird sich nach dem Wochenende um den 27./28. Juni entscheiden. Dem derzeitigen Tabellenstand entsprechend würde der Bundesliga 16., nämlich Fortuna Düsseldorf, gegen den Zweitliga-Dritten, den 1. FC Heidenheim, antreten. Voraussichtlich werden diese Spiele am 2. und 6. Juli stattfinden. Wer nach dem letzten Spieltag weniger spielfreie Tage vor dem Hinspiel hinter sich hat, dem wird das Heimrecht im Rückspiel zugesprochen. Dies entspricht dem in europäischen Wettbewerben üblichen Prozedere.